20.05.2010

GRÜNE fordern: Keinen Vertrag mit der Pitzer-Klinik


In der letzten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 21.04.2010 wurde nach kontroversen Diskussionen beschlossen, die physiotherapeutische Abteilung im Kur- und Gesundheitszentrum von Bad Camberg an die Pitzer-Klinik, auch Hohenfeld-Kliniken genannt, zu verpachten. Die GRÜNEN haben jetzt in einem Brief Bürgermeister Wolfgang Erk aufgefordert, den Vertrag mit der Pitzer-Klinik nicht zu unterschreiben.

Nach Informationen der GRÜNEN hat sich herausgestellt, dass die Pitzer-Klinikgruppe wirtschaftliche Probleme hat und entweder veräußert werden soll oder eine Kooperation mit einem anderen Unternehmen eingehen wird. Genannt wird hier die Berliner Median-Kliniken GmbH. Dieses Unternehmen jedoch ist Teil des sehr kritisch bewerteten „Investmentfonds Advent International“. Die GRÜNEN befürchten erhebliche Verschlechterungen für die ehemaligen Bediensteten der Stadt, die der Pitzer-Klinik zugeteilt werden sollen, sowie für die Bediensteten der Pitzer-Klinik selbst. Zudem ist fraglich, ob die von der Stadt erwünschten Standards, wie zum Beispiel die Behandlung mit Camberger Lehm, aufrecht erhalten werden können.

Was immer die Verhandlungen der Pitzer-Klinikgruppe mit anderen Unternehmungen auch ergeben, so Fraktionsvorsitzender Dieter Oelke, die Pitzer-Kliniken werden in ihrer jetzigen Form nicht mehr existieren. Von daher ist dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung die Grundlage entzogen worden.

zurück

Wahlwerbespot: HessenliebenZukunftleben:

Wer eine gute Zukunft für alle will, muss mutige
Entscheidungen treffen. Wir wollen Hessen noch stärker und das Land fit für die
Zukunft machen. Dafür braucht es einen Ministerpräsidenten, der
#entschiedenfürHessen steht.

Deshalb: Bei der Landtagswahl am 8. Oktober beide
Stimmen GRÜN und tarekalwazir zum Ministerpräsidenten wählen
!

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>